00 Tage : 00 Stunden 00 Minuten : 00 Sekunden
Menü

Tony- Jantschke-Camp 2018

2.Tag

Das Wecken um 7Uhr bot verschiedene Facetten….schlafende Kinder in relativ aufgeräumten Buden (ca. 2%), schlafende Kinder in nicht aufgeräumten Buden (ca. 44%), am Handy spielende Kinder in aufgeräumten Buden (0%), am Handy spielende Kinder in nicht aufgeräumten Buden (ca. 27%), fernsehschauende Kinder—ich lass die Null-%- Variante weg—-in nicht aufgeräumten Buden (ca. 21%) und Chips massenweise vertilgende Kinder ( ca. 6%). 50 % haben dasselbe nach dem Ausschlafen getan… Chips!!! Und das Schöne ist, die waren noch nicht einmal einkaufen hier im Camp.

Lecker Frühstück und los ging’s, im Bild des Tages seht ihr die Kita- Vorschulgruppe aus dem ‚Spieleparadies‘— 17 Kinder, die wie die anderen aus drei weiteren Kita’s sichtlichen Spaß hatten an Fußball, spielen Eis essen , trinken und als Schmanker’l gab’s 10 Gummibälle und jede Menge Foto’s mit einem bodenständigen, empathischen Menschen. Nebenbei lief auf dem Gelände des gesamten Jahnstadions ein Sportfest, an dem ca. 500

Schüler beteiligt waren. Alles organisatorisch möglich, wenn man will und mit den richtigen Typen arbeitet. Das lecker Wasser der VBH und das lecker Eis von

Eis- Uli‘ waren für alle Kids—egal ob Schule , Camp oder Kita natürlich das Highlight.

Sportliches! Allein organisiert wurde die Kita- Aktion von den beiden Nachwuchs-Trainer- Hoffnungen Kenny und Dome… und obwohl ich nicht gleich lobe… haben beide es sehr gut und flexibel gelöst.

Dass man sich auf Lob nicht ausruhen sollte, mussten beide natürlich am Ende auch erfahren, als sie einfach beim Abräumen keinen Finger krumm machten…sorry, doch aber eben nur am Handy. Wir lernen!!!!

Die ‚Kleinen‘ , die auf Grund der Gegebenheiten auf dem B- Rasen trainieren sollten, konnten das wegen nichtabgesprochener Belagerung leider nicht tun und trainierten auf dem A-Rasen gemeinsam mit den Kita’s.

Das ist einfach Cleverness und Flexibilität der ‚alten Hasen‘. Kann man nur den Hut ….. und so weiter.

Unsere älteren Spieler waren sich im ‚Jump- House‘ vergnügen. Dort war viel Fun vorprogrammiert und wurde von allen auch angenommen. Hüpfen, spielen, springen…. Gaudi und Bewegung— geile Sache. Mittagessen vor Ort und ich bitte alle Eltern, die sich beschweren wollen oder müssen: ‚ Seht es unserem verhungerten Trainer aus dem Oberland nach, er ist bei Mutti anderes gewöhnt ( es war beim gestrigen Bericht der Körper!). Also Pommes- Klau ist Mundraub .. aber bitte, wir brauchen ihn noch ein Weilchen.

Mittagessen… Bulette mit Kartoffelbrei und Möhrchen…lecker… die Jump- House- Freaks haben es aber nicht mehr geschafft!!!

Dann einfach Wechsel, die ‚ Kleinen‘ ins Jump-House‘ , die Älteren‘ Training. Während im JH einer unbedingt allein die Anlage bespringen wollte und am Ende alle ‚Faulen‘ mit dem Bus nach Hause fahren wollten, lief es beim Training der ‚ Älteren‘ knallhart und unter Druck.

Die beiden Fußball- Tennis- Anlagen , die nach großklappriger Aussage bei Trainingsbeginn schon aufgebaut sein sollten, standen noch nicht. Doch auch hier kein Problem, wäre da nicht eine neue Facette im Trainingsgeschäft….ruhig und chillig bauten unsere beiden Heroen des Vormittags eine der Anlagen sensationell schnell auf, während es beim etwas eingespielterem Team der ‚Alttrainer‘ ungefähr dreimal schneller ging. Geduld Jungs, kommt noch!!!

Training in vier Gruppen wieder mit deutlichen Unterschieden, doch die Einstellung aller stimmte—wichtig.

Trainingsschluss! Und das Gewitter + Regen kam…richtig!

Neun Teams wollten auf den beiden Courts endlich spielen, doch es ging erstmal nicht… Gut, dass keiner ging und so mit einer dreiviertel Stunde Verspätung das Turnier gestartet und auch beendet werden konnte. Lasst euch von den anwesenden Eltern erklären, wie es war, oder kommt beim nächsten Mal selbst.

Und dann war ja noch das Nachtturnier der Hotelschläfer…. Bisschen späterer Beginn wegen des Gewitters vorher und der daraus folgenden Verschiebung.

Los gings mit losen, aufteilen in vier Teams, die jede Runde neu gelost wurden und immer 15‘ gegeneinander spielten. Siege 20 Punkte, Verlierer nichts und bei remis 10 für jede Partei—plus ein Punkt für jedes geschossene Tor. Drei emotionale Spiele auf beiden Feldern und am Ende durfte jeder noch gegen unsere beiden Keeper je einen Elfer schießen… natürlich mit Sieg- oder Verlierervarianten.

Was dort die beiden Keeper gegen unsere Campteilnehmer ausrichten konnten…. Na ja , nicht viel und über Verrenkungen und unglückliche Aktionen möchte ich nicht reden, genauso wenig über die schwache Ecke von Dome, weil sich das in der Kreisoberliga rumspricht.

Ende des Tages….für uns nicht… genau um 1.59 Uhr bin ich mit meinem Tagesbericht fertig und es hat mir wieder großen Spaß gemacht.

Bis morgen!!!

Freundliche Grüße vom Trainerteam

 

Kommentar hinterlassen