64 Tage : 20 Stunden 32 Minuten : 24 Sekunden
Menü

 

Tony- Jantschke- Fußballcamp 2018

3.Tag

Als ich heute früh um 7.45 Uhr durch die Buden ging, habe ich gegrinst, weil in 7 Doppelbetten noch tiefste Stille herrschte…. Warum wohl? Eine halbe Stunde später waren alle beim Frühstück…alles im Lot. Und das Schöne ist, die Kinder kommen rein und grüßen freundlich….war anfangs anders. Dann hatten unsere Fleißbienen Tommi, Ollo, Andreas und Kenny das E- Juniorenturnier vor der Brust. 9 Teams mit Gästen aus Dresden(Borea), Haselbachtal, Oberland, Hoyerswerda, Döbern, Niesky und der Lessingstadt waren dabei. Eine Doppelrunde ‚Jeder gegen jeden‘ schlauchte die Kräfte schon enorm. Einige Blessuren vom heißen Fight gab es schon, so dass der extra anwesende Doc sogar Arbeit hatte. Haselbachtal 1 siegte am Ende etwas überraschend, was die Verantwortlichen ebenso sahen. Auch außerhalb des Rasens ging es einige Male hoch her, doch unsere ‚Vier‘ hatten alles schnell im Griff.

Während dessen waren alle Campteilnehmer bowlen, was anfangs auch nicht so einfach war, weil die Bowlingbahn geschlossen war. Verständigungsprobleme die der Verantwortliche (Ich) auf seine Kappe nimmt. Eine schnelle, völlig unbürokratische Lösung und schon konnten wir 90′ bowlen. DANKE liebes Bowlingbahn- Team!!!! Und hier ging die Post ab, besonders bei den ‚Kleinen‘, jeder Abräumer oder Strike wurde vom dunkelsten bejubelt und was da für Posen dabei waren. Die ‚Kleinen waren so fokussiert, dass Ole sich bei Robert nach Herrn Tröster erkundigte und der saß neben Robert…. So was hatten wir beide bis dahin noch nicht erlebt. Der Kampf wurde richtig angeschürt durch die beiden Trainer und am Ende knapp für den Jüngeren und sein Team der Bahnen 3 und 4 entschieden. Glückwunsch. Laufen ins Hotel, Mittagessen und dann erholen, denn der eigene Auftritt vor Publikum stand ja bevor.

Der eigene Auftritt war für die Kinder natürlich was Besonderes, einlaufen mit Musik vor vielen Eltern und Freunden durch das Spalier von Trainern inklusive Tony! Alle hatten ihren Bammel schnell abgelegt und machten einfach los, lediglich Maler- Paul hatte Probleme mit der linken Brust, so dass die Verantwortlichen handeln mussten… ich übergab meine Trainingsgruppe Tony, der das bundesligareif machte und ging schnell ins Hotel Chipkarte und Unterlagen holen…es sah nach Docbesuch aus. Als ich mit dem Suchen fertig war, kam der Anruf, dass es Paul wieder besser geht und wir nicht ins Klinikum müssen! Schön gerollt, na warte Paul, wenn dich deine Eltern morgen abholen, lasse ich mir was einfallen.

Das Training endete mit einem 9m-Schießen aller und im Tor stand Tony, da war klar, wer hier trifft, ist ein halbes Jahr in seinem Umfeld ein Fußballgott. Es schloss sich die Fragerunde an Tony an und diese verging wie im Flug, denn die Kinder hatten höchst unterhaltsame Fragen in petto, die selbst ein mit allen Wassern gewaschener Profi nicht beantworten konnte, wollte oder durfte. Beispielsweise, ob er seinem ehemaligen Trainer, der ihn groß rausbrachte nach Dortmund folgt oder welche Spiele er auf der Playstation spielt……

Abendessen aller im Hotel, deswegen gestaffelt, weil der Raum nur für 42 Personen ausgelegt ist und während sich fast alle an Gebratenem und Wurst, Käse etc. gütlich taten, gab es einen Spieler dessen Abendbrot aus einer Birne und einem gekochten Ei bestand. Eiweiß und Vitamine! Dann bereits der nächste Höhepunkt – Campauswertung, Verteilung der Preise und Verabschiedung der 2005-er, für die das Camp ein-für allemal Geschichte ist.Eine hochemotionale Geschichte als jeder der sechs 2005-er ein paar Abschluss-Aussagen machte, da gab es sogar Tränen. Die sicher wichtigste Aussage machte an diesem Abend Robert, der bei den ‚Kleinen‘ keinen Sieger kürte, sondern alle als Mannschaft in den Vordergrund stellte und alle gleich prämierte! Weltklasse! Unsere besten Bowler bekamen einen Extrapreis und Julia für ihr Gesamtauftreten im Camp den Preis der Trainer. Elias, Felix und Arian räumten in der Reihenfolge die ersten Preise ab. Auch hier nochmal Glückwunsch. Eine Begebenheit kann ich nicht verschweigen, auf die Frage der Trainer nach dem schönsten und schlechtesten Erlebnis antwortete ein Spieler: ‚ Also das Essen war lecker, aber einmal Vollwertkost pro Tag mehr, wäre das mindeste gewesen und außerdem gab es keine Bananen und Brötchen waren auch nur wenige da…‘ Sensationell! Man hätte noch in vielen anderen Kategorien Preise vergeben können, beispielsweise ‚Vergesslichster Spieler‘, ‚Lahmarschigster Spieler‘ oder ‚ Nervigster Spieler‘- doch über diese Kategorien schweigen wir uns aus und genießen intern. Am Ende gab es noch die Wahl des ‚Hübschesten Trainers‘ bei dem die jüngeren Kollegen aus Fairnessgründen ausgelassen wurden. Wer weiß, woher die meisten Spieler stammen, kann sich ein Bild machen, wer als Sieger hervorgegangen ist. Aber natürlich clever von den Kindern, weil man mit den Trainern ja noch arbeiten muss.

Nachtturnier, noch mal Spaß und Emotion und dann Nachtruhe….oder auch nicht?! Das steht morgen im Abschlussbericht.

DANKE- DANKE- DANKE!!!

Dies sagen alle Kinder und Trainer dem Ossi- Team um Frau Grabowski und Andre Müller! Ohne eure Hilfe, euer Engagement und Dasein in jeder Situation wäre fur uns vieles schwerer, manchmal gar nicht machbar. Ihr seid ein toller Partner, mit dem wir gern weiterarbeiten würden. Unser gesamtes Team verneigt sich mit großem Respekt und Dankbarkeit.

Morgen mehr!

Kommentar hinterlassen