00 Tage : 00 Stunden 00 Minuten : 00 Sekunden
Menü

Wieder klingelte der Wecker um 7 Uhr und das sanfte Wecken unserer Spieler begann. Einige waren bereits munter und mit dem TV- Gerät beschäftigt, andere schliefen noch fest. Gegen 7.45 Uhr war dann die zweite Kontrolle und als dort zwei Zimmer immer noch ‚fröhlich‘ vor sich hin schliefen, war das Wecken ein wenig intensiver. Lecker Frühstück, abholen der Spieler, die mit ihren Vereinen Punktspiele hatten und 9.15 Trainingsbeginn bei jetzt schon tropischen Temperaturen. Für ein paar leichte Übungen auf drei Spielfeldern floss jede Menge Schweiß und es wurden hohe Anforderungen an das Durchhaltevermögen der Kinder gestellt. Versüßt wurde diese Einheit durch Tony’s Mitwirken, welches bei fast jedem Spieler einige Prozente heraus kitzelte. So gab es an allen Stationen mit Tony neben der Ernsthaftigkeit auch viel Spaß. Ein Augenschmaus zu sehen, wie bei der ‚Ballhasche‘ …(ein Spieler mit Ball muss einen anderen treffen, damit der dran ist) alle versuchten Tony zu treffen. Das gelang dann als zwei und drei Bälle im Spiel waren sehr schnell. Bei unseren Jüngsten entpuppte sich Roi als Lattenkönig, der sogar den Bundesligaprofi alt aussehen ließ. Ganz cool und ohne jede Mine ging es bei ihm nach jedem Treffer weiter , als er dann aus 16 m die Latte auch traf und Sieger war, ließ er sich zu einer ‚Sieger- Ehrenrunde‘ hinreißen. Genial!
Zum Mittag gab es Fisch mit Kartoffelbrei… und so langsam ist die Esskultur der Kinder im grünen Bereich. Keine Mittagspause zum ersehnten Ausruhen, nein es ging gleich weiter mit der Vorbereitung und Durchführung des ‚Öffentlichen Trainings‘. Da musste höchst konzentriert zugehört werden, mitgedacht und – gemacht werden. Die Kulisse an Zuschauern konnte sich sehen lassen, applaudierte fair, lachte über einige lustige Aktionen und hatte Spaß, wie die Kinder trotz der Hitze auch. Nochmal Tony mittendrin und wie immer volle Pulle dabei…. Am Ende nochmal ein absolutes Zuschauer- Leckerli…. Elfmeterschießen gegen Tony Jantschke—44 Spieler und alle Trainer durften gegen ihn antreten. Dabei sind die Tore unserer Kleinsten—Felix W., Roi, Niklas, Pepe…. hoffe ich habe keinen vergessen ….besonders hervorzuheben. Als bester Trainerschütze ging Sportfreund Hering alias ‚Fisch‘ in die Annalen ein. Er traf zwar nicht das Tor, dafür aber einen schutzlos ausgelieferten VW Beatle Cabrio!!! Erste Sahne !!! Mit einem Glücksgefühl oder Ärger über den verschossenen Elfer—Alexander Rodig war untröstlich—gingen alle ins Hotel, wechselten die Fußball- Klamotten gegen Badesachen und schon gings ab ins Lausitzbad. Knapp zwei Stunden planschen, toben, rutschen… ein Genuss!!!

Der Nach- Hause-Weg war HY- Schleichpfade pur. Aber angekommen, zogen sich die Jungs um, gingen Essen, Eis schleckern und Spaß haben. Dann fand die Tony- Jantschke –Fragerunde statt, die mit unseren Jungs immer schön ist, weil ehrliche und unkomplizierte Fragen gestellt werden…z.B. ‚ Kennst du meine Mutter‘ oder ‚Isst du Ananas?‘Robben und Bielefeld kamen auch vor, jedenfalls hatten wir eine Stunde Zeit , alles zu fragen….geil!!!
Auch fFagen nach Gehalt , Trophäen und Geld kamen natürlich…. Und wurden echt beantwortet… aber eines bat er, sich zu behalten: Mentalität steht vor Qualitätä… dazu Fleiß, Ehrgeiz, Wille und ein wenig Glück— basta —es klappt!!Fußball schauen war dann nicht mehr ganz so wichtig, obwohl wir es taten und einige Gäste verärgerten— egal… waren die Richtigen!
Ach ja, es gab noch ein Mitternachts- Turnier, welches von 26 Spielern angenommen und nit Leben erfüllt wurde. Da gings richtig heiß her.. Na ja, so war jedenfalls nochmal Fußball angesagt…. Bis…. Ja hab ich vergessen. Danach schliefen jedenfalls alle sofort!

 

  • Sandro Girnuweit

    6. Juni 2015 um 22:40

    Hi, doch einen haste vergessen dustin traf auch (war das Geburtstagskind am heutigen tage) 😉 et sagte das ihm das camp gefällt… und das hat schon ne menge was zu bedeuten. Nur weiter so.

    Antworten »
  • Schenderlein/Weise

    7. Juni 2015 um 23:01

    An das Tony Jantschke Team…., ihr habt es geschafft das mein Sohn Elias-Balthasar so, so glücklich……, und am letzten Tag völlig K.o ist! Danke, danke und nochmals danke!
    4 Tage Fußball, von Früh bis Spät….,neue Techniken dank Trainer Jörg und Ralf….,4 Tage mit Gleichgesinnten,….dazu mit mehreren Überraschungen, und jede Menge Spaß, haben das erste Fußballcamp für unseren Sohn Elias-Balthasar zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. Er wird bestimmt Wiederholungstäter!!! Seine glücklichen Eltern Katja und Enrico

    Antworten »

Kommentar hinterlassen