00 Tage : 00 Stunden 00 Minuten : 00 Sekunden
Menü

Donnerstag, 16.06.2016 – 1. Camptag

Alle 48 Campteilnehmer waren heute überpünktlich vor Ort, voller Vorfreude und mit leuchtenden Augen. Nachdem Sören – Tony’s Vater ein paar eröffnende Worte gesprochen hatte, Enrico Krüger sich und seine Trainerkollegen vorgestellt hatte und alle Spieler ihre Kleidung inklusive Postbankball erhalten hatten, mussten sich alle Eltern für knapp 4 Tage von ihren Kindern verabschieden.
Alle gingen dann ins Achat- Hotel (unsere Unterkunft für 3 Nächte), verteilten sich auf ihre ‚Buden‘, hörten sich noch einige wichtige Belehrungen an und bereiteten sich dann auf die erste Einheit– das Sichtungsturnier vor. Hier wurde nach 20′ Erwärmung in mehreren Spielen von den Trainern ausgelootet, wie die Gruppen eingeteilt werden. Dies geschah nach Leitungskriterien.
Das Mittagessen, bei dem die ‚Kleinen‘ (Tagesgäste) sehr ruhig und ordentlich aßen war ein kindgerechtes Nudelgericht mit Tomatensoße und Wurst. Kleine Pause und dann die erste Einheit – Thema ‚Spielend das Passen lernen‘.Tja und hier war ‚ER‘ das erste Mal leibhaftig dabei- Tony kam und trainierte in allen Gruppen mit. Irre, wie unsere ‚Kleinen‘ dort tobten und viel Spaß mit Tony hatten.

Auch die ‚Großen‘- also alle Hotelgäste trainierten sehr fleißig und engagiert in ihren jeweiligen Gruppen, schauten sich Tricks und Kniffe von Thomas Baron ab, wurden von ‚Ollo‘ und Tom gescheucht und erlebten auch bei Enrico und Mario viele kleine Erfolge. Toll, wie sich Celina mit lädiertem Knie durchschlug, sogar beim Abendturnier alle sechs Runden durchhielt. Auch Henning mit einer verschluckten Fliege und dadurch einem schlimmen Fehlschuss aus 50 cm Entfernung ist erwähnenswert. Uns Fabian schoss im Spiel 2 Tore , freute sich wie ein König und alle mit ihm! Geil!
Ein besonderes Lob soll ich aus berufenen Munde Dome Krüger aussprechen, der selbstlos beim Training mithalf und sich als hoffnungsvolles Trainertalent entpuppte.
Abendessen und die abschließende Spieleinheit lagen etwas dicht beieinander, was wohl auch dem EM- Spiel Deutschland – Polen geschuldet war. Noch mal beißen, Wille eigen und alles geben und sich dann sein Ergebnis anschauen. 8′ Spiel, immer neu losen, mit wem ich spiele und ein Punktesystem ergaben dann einen Sieger. Dieser hieß bei den ‚Kleinen ‚Niclas Schuster und bei den ‚Großen‘ Stanley Klemke. Im Anschluss noch EM, Nachtruhe und die Vorfreude auf morgen…..
Hoffen, beim morgendlichen Wecken nicht wieder laufende Fernseher mit dem Sender Sport 1 ……. das gab’s vergangenes Jahr, aber heute machten viele einen sehr müden Eindruck.
Danke, schöne Restwoche und endlich mal ein wenig Ruhe ohne Kinder wünscht das Trainerteam.

Kommentar hinterlassen