00 Tage : 00 Stunden 00 Minuten : 00 Sekunden
Menü

Freitag, 17.6.2016 – 2. Camptag

Nachdem sich alle spätestens nach dem EM- Spiel auf ihren Zimmern befanden, dauerte es nicht allzu lange bis die Augen zufielen. Bei einigen war das schon vorher passiert, wenn auch auf dem ‚falschen‘ Zimmer. Die Nacht verlief ruhig, kein Fernseher, der am frühen Morgen lief….. im Gegenteil einige Jungs konnten sich mit dem Frühstück kaum gedulden und standen bereits halb Acht auf der Matte.
Das Wetter an diesem Morgen war alles andere als angenehm… es schüttete und so waren wir als Trainerteam gezwungen, das ‚Kita- Stoppelturnier‘ abzusagen. Das tut jetzt noch weh, wir suchen nach Ersatz und werden eine Lösung für die Kinder finden. Das Training blieb davon unberührt, wir haben ja einen Kunstrasenplatz als Ausweichmöglichkeit. Wegen der Witterung und des anhaltenden Regens wurde das Programm ein wenig abgewandelt, so dass sich jeder in jeder Phase des Trainings bewegen musste. Koordinativ ansprechende Spielformen in der Erwärmung und ein Turnier von 4 Teams im Modus ‚Jeder gegen Jeden‘ ließ keine Langeweile aufkommen sondern erhitzte die Gemüter auf unterschiedliche Art und Weise. Dass während der Erwärmung fast ständig dieselben Letzter wurden, lag an Farbblindheit oder der noch nicht ausgeprägten Veranlagung zwei oder mehr Dinge gleichzeitig zu tun.
Das Turnier stellte die EM absolut in den Hintergrund, hier wurde gefightet, gebissen, genial gespielt und gnadenlos abgegrätscht….. es war für die meisten ein echt ’nasser‘ Spaß.
Nicht unerwähnt darf bleiben, dass einige nicht verlieren können (an sich völlig okay) und dann ihr gutes Benehmen verlieren!
Alle Begegnungen waren so eng und spannend, dass am Ende stets ein Remis zu Buche stand. Ob dies den vielen Fehlentscheidungen der ‚Schiris‘ zu danken war, sei dahingestellt. Auffällig allerdings unser junger Trainer Tom, der als Einziger der Meinung war, sein Team hätte jedes Spiel gewinnen müssen. Wahrheit ist, dass die Mannschaft ihn durchschleifen musste, dass er eine klare Rote Karte hätte bekommen müssen und die ‚Schwalben‘!!! Wenn das gelbe Team einen vernünftigen Keeper gehabt hätte, wären sie unbezwungen geblieben. Auch die ‚Blauen‘ hatten heute ihren ‚Fliegenfänger‘ mitgebracht…. So muss sich jedes Team an die eigene Nase fassen, dass es heute Abend vor dem Abschlussturnier des Tages zum alles entscheidenden Strafstoßschießen kommt. Hoffentlich wird die leichte Verletzung Stanley’s für sein Team kein Nachteil sein?! Unsere ‚Kleinen‘ wagten sich gegen Ende des Trainings auch noch raus und hatten ebenfalls Spaß beim Regenmatch. Bis dahin wurden sie super von Sandra, Betti, Andre und Florian betreut. Das ist die überaus kinderfreundliche Bande des hiesigen Jugendklubhauses ‚Ossi‘, welche sich unseren Kindern einfach als Ausweichvariante zur Verfügung gestellt hat. Das sieht dann so aus, dass die Kinder Tischtennis, Unihockey, Fußball, Volleyball spielen können, sich an Spielekonsolen und PC- Pointern ausprobieren können, die Musikanlage nutzen, Billard spielen oder einfach chillen…. Und alles unter Aufsicht!! Ein ganz großes DANKESCHÖN, DANKESCHÖN, DANKESCHÖN !!!!! Dies gilt natürlich auch für den Träger des Ganzen die RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. !!! Und ebenfalls nicht selbstverständlich ist das freiwillige Bekenntnis dieses Ossi- Teams auch am Samstag (eigentlich frei) für unsere Kinder geöffnet zu haben.
Dann wies mich Enrico Krüger , unsere gute Seele daraufhin, nichts von seiner Spende an alle Trainer zu schreiben, die und das späte Aufarbeiten des Tages ein wenig ‚versüßt‘.
Ein Camp- Foto wurde auch geschossen, dies seht ihr bald, weil jeder eins bekommt und es dauerte auch nicht lange—wow!
Abendessen, wieder vom Feinsten und dann nochmal wettermäßig eine Änderung des Programms. Jetzt wurde auf Grund des Regens ein Flutlicht- Nachtturnier ab 21 Uhr angesetzt, welches erst gegen 23.30 Uhr seinen Sieger mit dem Team um Cillian, Elias, Josua und Tom fand. Hier trennte sich die Spreu vom Weizen- das betraf am Ende fehlende Kraft, Müdigkeit, Aufgabe in aussichtslosen Situationen, Überehrgeiz auf der einen Seite und volle Power, Biss, Wille und Mitziehen von Teamkameraden auf der anderen Seite. Für uns Trainer eine tolle Geschichte zu sehen, wer sich in Extremsituationen wie verhält. Die Verletzungshexe schlug leider auch hier wieder ohne gegnerische Einwirkung zu- Paul gute Besserung und schnelle Rückkehr.
Nur um der Öffentlichkeit klar zu machen, wann ein Arbeitstag für uns zu Ende ist— es ist jetzt 00:38 Uhr , ich schreibe die letzten Zeilen des heutigen Campberichts und Robert sitzt u Hause noch an den Bildern, die veröffentlicht werden sollen.
Prost liebe Eltern, es macht großen Spaß mit euren Kindern zu arbeiten.
Bis gleich!!!

  • Nancy

    18. Juni 2016 um 23:20

    Ganz tolle Bilder 😊😊😊
    Ganz tolles Trainer Team 😊😊😊
    super oorganisiert.
    Und gut zu wissen das ein Trainer die Mutti auf dem Platz ist 😅 Felix macht es viel Spass und geht Abends glücklich und zufrieden schlafen 😊

    Antworten »

Kommentar hinterlassen